Begrifflichkeiten

Gaia-X European Association for Data and Cloud AISBL ist eine unabhängige Organisation, die sich als Non-Profit-Verein in Brüssel organisiert und derzeit (Stand 06/22) rund 340 Mitglieder hat und durch Mitgliedsbeiträge finanziert ist.

Sie wurde mit dem Ziel gegründet, die technischen Entwicklungen der erforderlichen zentralen Softwarekomponenten (Federation Services, GXFS) zu steuern, veröffentlicht sämtliche Spezifikationen und Compliance-Regeln und stellt den gesamten Software-Code der Federation Services als Open Source frei zur Verfügung. Die Mitglieder der Gaia-X Association und der AISBL verpflichten sich, die Werte des Datenschutzes, der Transparenz, der Sicherheit und der Achtung der Datenschutzrechte zu wahren.

Der Verein hat kein eigenes wirtschaftliches Interesse und in den Entscheidungsgremien sind nur europäische Mitglieder vertreten.

Gaia-X Hubs sind die zentralen und länderspezifischen Anlaufstellen für Unternehmen, Stakeholder:innen, Initiativen, Verbände und öffentliche Einrichtungen. Sie sollen Gaia-X-Initiativen der lokalen Wirtschaft zum Erfolg verhelfen. Mittlerweile gibt es in 15 Ländern (in Europa und auch außerhalb) Gaia-X Hubs (Stand 06/2022).

Der Begriff Federation bezieht sich auf verschiedene Akteur:innen, die sich gemeinsam an das Gaia-X-Regelwerk halten und dieselben Standards und definierten Schnittstellen verwenden, um einen sicheren und souveränen Datenaustausch zu gewährleisten. Eine Federation beschreibt damit auch Vorgänge zwischen unterschiedlichen IT-Systemen. Damit reduziert die Federation unökonomische Insellösungen und Monopolisierung und unterstützt Interoperabilität sowie den Vertrauensaufbau.

Organisationen können beliebige nach Gaia-X-Standards definierte Federations vereinbaren. Sie tun dies auf Basis von gemeinsam vereinbarten Regeln sowie mithilfe der Softwarekomponenten (GXFS), die Gaia-X bietet. Dadurch können sie ihre IT-Services auf vertrauenswürdige Weise verbinden und so Daten untereinander sicher austauschen und nutzen.

Gaia-X ermöglicht die Vernetzung aller Akteur:innen der digitalen Wirtschaft – im Einklang mit europäischen Werten und Standards. Für die Portabilität, die Interoperabilität und die Verbindung der Infrastruktur, der Anwendungen und der Daten werden eine Reihe von Richtlinien und eine Architektur von Standards definiert.

Gaia-X-Standards basieren vollständig auf bestehenden Standards für Daten und Souveränität sowie auf anwendbaren Infrastrukturkomponenten. Dazu gehören regulatorische Standards, industriespezifische Standards sowie technische Standards.

Konkret besteht das Gaia-X-Regelwerk derzeit aus folgenden Dokumenten:

  • Gaia-X Architecture
  • Gaia-X Trust Framework
  • Gaia-X Policy Rules Document
  • Gaia-X Labelling Criterias

Darüber hinaus gibt es detaillierte Spezifikationen zu den Gaia-X Federation Services.

Um die Prinzipien und Werte von Gaia-X in die Realität umzusetzen, werden Softwarekomponenten entwickelt, die als Federation Services (GXFS) bezeichnet werden. Sie bestehen aus unterschiedlichsten Basiskomponenten, die z. B. die Identifikation der teilnehmenden Organisationen, die Darstellung der Datendienste, die Einhaltung des Regelwerks und den reibungslosen Austausch von Daten gewährleisten. Die Gaia-X Association stellt den gesamten Software-Code der Federation Services als Open Source frei zur Verfügung.

Mehr über die Gaia-X Federation Services erfahren Sie beispielsweise in den folgenden Videos:

Ein „Datenraum“ bezieht sich auf eine Art von Datenbeziehung zwischen vertrauenswürdigen Partner:innen, die jeweils die gleichen hohen Standards und Regeln für die Speicherung und gemeinsame Nutzung ihrer Daten anwenden. Von zentraler Bedeutung für das Konzept eines Datenraums ist jedoch, dass die Daten nicht zentral, sondern an der Quelle gespeichert werden und daher nur bei Bedarf gemeinsam genutzt werden.

Ein Datenraum setzt sich aus der Summe seiner Teilnehmer:innen zusammen – das können Datenanbieter:innen, Nutzer:innen und Intermediär:innen sein. Datenräume können verschachtelt sein und sich überschneiden, sodass beispielsweise ein:e Datenanbieter:in an mehreren Datenräumen gleichzeitig teilnehmen kann. Datensouveränität und Vertrauen sind für das Funktionieren von Datenräumen und die Beziehungen zwischen den Teilnehmer:innen von wesentlicher Bedeutung. Jeder Datenraum stellt spezifische Daten zur Verfügung und bildet damit eine solide Grundlage für jedes Ökosystem. Die für die Umsetzung der Datenräume erforderliche Software läuft auf Cloud-/Edge-Cloud-Infrastrukturen.

Wenn Organisationen eine Gaia-X-Federation gründen, dann entsteht damit auch ein Datenraum (Data Space). Gaia-X-kompatible Datenräume erleichtern die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteur:innen und schaffen so Innovationschancen und ermöglichen Wertschöpfung.

Definition

Werte